2016 11 25 bavaria 1000x180x72dpi

Staatsminister Prof. Dr. Bausback hielt die Festrede

Die Diplomierungsfeier für den Prüfungsjahrgang 2016 fand wie jedes Jahr in der Schlossberghalle in Starnberg statt. Es ist ja auch im Januar – also „alles wie immer“, möchte man meinen. Die Einladung wurde aber von der „Hochschule für den öffentlichen Dienst – Fachbereich Rechtspflege“ verschickt. So lautet seit 01.01.2017 die offizielle Bezeichnung des Fachbereichs. Die Diplomierungsfeier fand auch letztmalig im Januar statt. Ab dem Prüfungsjahrgang 2017 wird sie im November, also wenige Wochen nach der jeweiligen Ernennung zum 1. September, stattfinden.

Neben Vertretern anderer Fachbereiche waren unter anderem aus dem Bayerischen Staatsministerium der Justiz Frau Dr. Andrea Schmidt, Herr Dr. Reinhard Röttle und Herr Dr. Carsten Schulz erschienen. Die Oberlandesgerichte waren mit dem Präsidenten des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs und Präsidenten des Oberlandesgerichts München Herrn Peter Küspert, mit Verantwortlichen der Personalreferate sowie mit den Ausbildungsleiterinnen vertreten. Für den Hauptpersonalrat und den Bayerische Beamtenbund nahm unser stellvertretendes Vorstandsmitglied Frau Claudia Kammermeier den Termin wahr. Den VERBAND vertrat dessen stellvertretende Vorsitzende Frau Tanja Raab.

Nach der Direktorin des Fachbereichs, Frau Claudia Capitano, begrüßte die Erste Bürgermeisterin der Stadt Starnberg, Frau Eva John alle Erschienen sehr herzlich in der Schlossberghalle im winterlichen Starnberg. Frau John betonte, dass sie als Hausherrin der Halle gerne hier aber auch weiterhin für den Fachbereich in Starnberg als Gastgeberin fungiere. In seiner Festansprache stellte der Bayerische Staatsminister der Justiz, Herr Prof. Dr. Winfried Bausback, die Bedeutung der Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger für die Justiz und den Rechtsstaat ganz allgemein heraus. Die Umbenennung in „Hochschule“ sei nur überfällig gewesen. Den Beitrag der Studierenden gestaltete Herr Andreas Suhrbier. Ausgesprochen kurzweilig und unterhaltsam führte er die Zuhörer durch den „typischen“ Tag eines Studenten am Fachbereich Rechtspflege.

Von 89 Absolventen der Prüfung 2016 haben 87 bestanden. Die drei Jahrgangsbesten, Frau Christina Schaub mit 12,16 Punkten, Frau Diana Spudeit mit 12,04 Punkten und Frau Stefanie Mews mit 11,87 Punkten, verdienten eine besondere Würdigung und erhielten je ein Präsent. Erstmalig wurden auch diejenigen geehrt, die sich um die Gemeinschaft besonders verdient gemacht hatten, z.B. in der Verwaltung der „Cafeteria“, der Vorbereitung des Tags der offenen Tür oder im Rahmen von sportlichen Aktivitäten. Frau Capitano betonte, dass man das Angebot des Fachbereichs nur aufgrund des Engagements der Studierenden so vielfältig gestalten könne. Die Feierstunde endete mit einem Empfang in der Aula der Schlossberghalle. Die Absolventinnen und Absolventen konnten ihren Ehrentag im Anschluss noch mit ihren Angehörigen am Fachbereich feiern.

Zur bestandenen Prüfung wünschen wir unseren neuen Kolleginnen und Kollegen alles Gute, begrüßen sie im Rechtspflegerstand und wünschen ihnen für die Zukunft – beruflich und privat – nur das Beste. Wir vom VERBAND werden sie auch auf ihrem weiteren Berufsweg begleiten.

Tanja Raab