2016 11 25 bavaria 1000x180x72dpi

Bei den Personalratswahlen im Jahr 2011 - Wahltermin: 17. Mai 2011 - wird es wieder eine “Gemeinsame Liste Justiz” geben, auf der neben Rechtspflegern auch Kandidaten aus den Reihen der Justizfachwirte, der Justizwachtmeister, sowie der Beschäftigten aus dem Tarifbereich um die Wählerstimmen werben werden.
Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Peter Hofmann (VBR) und Hans-Joachim Freytag (BJG). Hans-Joachim Freytag stellte die Vereinbarung als Ausdruck vieler Gemeinsamkeiten dar, was die Zielsetzungen der Personalratsarbeit anbelangt.
“Es seien nicht allzu viele Kolleginnen oder Kollegen bereit und engagiert, sich für die Belange der Mitarbeiter ihrer Behörde oder auch in einem übergeordneten Gremium einzusetzen, weshalb es gilt, gemeinsame Kräfte zu bündeln”, ergänzte Peter Hofmann (VBR).
Die Aufstellung der Bewerberliste wird in der Regel vom Personalrat an der einzelnen Justizbehörde vorgenommen. Die Listen der Kandidaten für die Wahl zu den drei Bezirks- bzw. zum Hauptpersonalrat, werden von beiden Verbänden gemeinsam erstellt.
Beide Landesvorsitzenden riefen dazu auf, schon jetzt mögliche Kandidaten anzusprechen und auch selbst zu kandidieren. Vorgedruckte Zustimmungserklärungen halten die örtlichen Ansprechpartner der Verbände bereit. Besonders betont wurde, dass auch Bedienstete die keinem Verband angehören, gerne mit in die Listen aufgenommen werden.