2016 11 25 bavaria 1000x180x72dpi

Am 05.07.2006 fand in München eine Hauptausschußsitzung des Bayerischen Beamtenbundes statt.

Im öffentlichen Teil der Sitzung hob der Chef der Staatskanzlei, Staatsminister Sinner, in einer kurzen Ansprache erneut die Wichtigkeit und Erforderlichkeit der Einsparungsmaßnahmen der Bayerischen Staatsregierung hervor. Der Vorsitzende des Ausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes im Bayerischen Landtag, Prof. Dr. Eykmann (CSU), Frau Christa Naaß (SPD) und Herr Adi Sprinkart (Bündnis 90/Die Grünen) sprachen kurze Grußworte.

Rolf Habermann (BBB), Kurt Rosemann (Foto)
v.l.: Rolf Habermann (BBB), Kurt Rosemann
Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung thematisierte der Vorsitzende des BBB, Rolf Habermann, die Zusage der Bayerischen Staatsregierung in den Jahren 2006 und 2007 an Beamte und Versorgungsempfänger eine Einmalzahlung in Höhe von je € 250 zu leisten, sowie die jährliche Sonderzahlung ("Weihnachtsgeld") im derzeitigen Umfang bis 2009 und auch darüber hinaus deren Volumen beizubehalten. Habermann machte in seinen Ausführungen deutlich, dass diese Zusage zwar zu begrüßen ist, die Maßnahmen aber keineswegs - wie von der Bayerischen Staatsregierung beabsichtigt - eine ausreichende Kompensation für die längere Arbeitszeit der Beamten darstellen. Von einer längst erforderlichen Anpassung der Besoldung an die allgemeine Einkommensentwicklung ganz zu schweigen.

Der überraschende Tod unseres Ehrenvorsitzenden Gerhard Detter machte eine Nachwahl zum BBB-Hauptvorstand erforderlich. Als Nachfolger wurde einstimmig unser Vorsitzender Kollege Kurt Rosemann gewählt.